Wanderung zur Branntuva

Schwierigkeit 4
Moskenesøya
3 bis 5 Std.
13.7 km
980 m
711 m
Vestvågøy - 1:50 000
Bis Mai am Sattel und am Gipfel
Art der Wanderung :
Geh zurück
Sichtbarkeit des Trails :
Moyenne, Mauvaise, Inexistante
Abfahrt/Ankunft :
Nehmen Sie aus Fredvang kommend die Straße 986 in Richtung Krystad. Etwa 5 km hinter dem Ort Fredvang kommen Sie an eine Kreuzung, an der es links nach Krystad und rechts über einen unbefestigten Fahrweg in Richtung Selfjord geht. Biegen Sie rechts ab und folgen Sie dem Weg bis ans Ende. Dort befindet sich neben mehreren Häusern, darunter der Hütte des DNT (Selfhordhytta), ein kleiner Parkplatz. Der Pfad beginnt am Parkplatz und führt am rechten Ufer des kleinen Fjords Stormarkpollen entlang.
GPS-Punkt(e) :
Erster Aussichtspunkt auf Horseidvika: N68 01.130 E13 01.043 Gipfel der Branntuva: N68 01.394 E13 01.201

Beschreibung


Dieser bislang kaum bestiegene Gipfel bietet einen eindrucksvollen Blick über den Strand von Horseid im Westen und den Selfjord im Osten. Er liegt an der Trekkingroute zur Durchquerung der Lofoten und sein Aufstieg kann auf der Etappe zwischen Selfjord und Kjerkfjord als Erweiterung eingeschoben werden. Die Wanderung zur Branntuva birgt keine besonderen technischen Schwierigkeiten, doch ist der Weg dorthin recht lang und führt durch mehrere Feuchtgebiete, die das Vorankommen zum Teil erschweren. Darüber hinaus gibt es hinter dem Sattel von Fagerådalen keine Pfade mehr. Doch abgesehen von diesen Erschwernissen bietet der letzte Teil dieser Wanderung bei klarem Wetter eine Folge von herrlichen Rundblicken auf den Süden der Inseln.

Folgen Sie dem zu Beginn recht breiten Pfad, der vom Parkplatz losgeht und nach Westen über etwa hundert Meter am Ufer des Stormarkpollen entlangführt. Das Gelände ist ausgesprochen feucht und wird von mehreren Wasserläufen durchzogen, die je nach Niederschlagsverhältnissen mehr oder weniger viel Wasser führen. Dabei führen mehrere, parallel verlaufende Pfade durch dieses Moorgebiet. Doch egal welchen Pfad Sie laufen, Sie werden es schwer haben, trockenen Fußes davon zukommen. Der Pfad schwenkt dann nach Süden um das Ende des Stormarkpollen herum und führt durch ein trockeneres und zugleich hügeligeres Gelände bis zu einem ersten Wasserlauf, den Sie überqueren müssen. Danach gelangen Sie an einen zweiten Wasserlauf (Fageråa), den Sie ca. 200 m lang entlanglaufen, bevor es dann durch ein mit Bäumen bestandenes Tal aufwärts geht. Bei ca. 100 m Meereshöhe erreichen Sie eine offene Feuchtwiese und schließlich einen ersten kleinen See. Der Pfad führt anschließend am Westufer des großen Sees Fageråvatnet entlang durch ein von großen Felsblöcken und Zwergbirken geprägtes Gelände. Am Ende des Sees wird der Pfad zusehend steiler und führt durch das Tal Fagerådalen hinauf zu einem Sattel, der zwischen Punkt 492 und dem Gipfel des Markan liegt. Verlassen Sie den Pfad etwa 60 m vor Erreichen des Sattels und wandern Sie nun etwa auf Höhe der 400-m-Höhenlinie nach rechts. Ab hier gibt es keine Pfadspuren mehr. Bei klarem Wetter müssten Sie genau vor Ihnen (im Nordwesten) den Gipfel der Branntuva sehen, dem in etwa 550 m Höhe ein Sattel vorgelagert ist. Folgen Sie der 430-m-Höhenlinie, bis Sie sich unterhalb des Sattels befinden, und klettern Sie dann den Sattel hinauf. Vom Sattel aus haben Sie den schönsten Blick auf den Strand von Horseid, der Ihnen im Nordwesten zu Füßen liegt. Steigen Sie nun den abgerundeten Südgrat der Branntuva hinauf und meiden Sie dabei die Geröllfelder. Bei etwa 680 m Höhe flacht die Steigung etwas ab und Sie befinden sich auf einem Grasplateau am Gipfel, der in 702 m Höhe durch einen Steinmann markiert wird. Vom Gipfel aus haben Sie einen eindrucksvollen Blick auf das stark zerklüftete Relief im Süden der Inseln. Die Rücktour erfolgt über den gleichen Weg zurück.

Barrierefreiheit

Für Hunde geeignet

Diashow

Branntuva.gpx :

GPX