Skip to main content

Wanderung zum Håtinden

Schwierigkeit 4
Vestvågøya
3 bis 5 Std.
9.7 km
900 m
662 m
Vestvågøy - 1:50 000
Bis Mai am Gipfel
Art der Wanderung :
Geh zurück
Sichtbarkeit des Trails :
Inexistante
Abfahrt/Ankunft :
Fahren Sie aus Leknes kommend auf der E10 nach Norden bis kurz vor den Ortseingang von Lyngedal, an der Nordwestspitze der Instel Vestvågøya gelegen. Ca. 300 m vor Beginn der Ortschaft können Sie in der Kurve zwischen Lyngedalspollen und dem See Lyngedalsvatnet eine Parkmöglichkeit vor einer alten Holzhütte sehen. Dort können Sie Ihr Fahrzeug abstellen. Ein Hinweisschild informiert über die verschiedenen Wege in diesem Sektor. Der Beginn der Wanderung ist der gleiche wie bei der Wanderung zum Hellostinden.
GPS-Punkt(e) :
Start/Ziel (kleiner Parkplatz am Rande der E10): N68° 15.505' E14° 02.447' Beginn des Pfades hinter dem alten Bauernhaus: N68° 15.372' E14° 03.088' Plateau der Lygdalsheia: N68° 15.466' E14° 03.847' Gipfel des Håtinden: N68° 14.927' E14° 04.852' Sattel des Litlhåtinden: N68° 14.523' E14° 04.748'

Beschreibung


Dieser kaum bestiegene Gipfel der Insel Vestvågøya bietet all jenen großartige Rundblicke, die sich an ihn heranwagen. Egal zu welcher Jahreszeit verlieren sich nur wenige Wanderer hierher, und es gibt auch nur eine ganz unscheinbare Passage, die durch die üppige Vegetation hinauf auf ein Bergplateau führt, der letzten Station vor dem Gipfel. Während der gesamten, zum Teil rauen und sportlichen Strecke gibt es viele abwechslungsreiche Aussichtspunkte. Wir haben die Strecke hier als Hin- und Rücktour beschrieben, doch ist die Wanderung auch als Rundtour um den See der Lyngedalsheia durchführbar.

Um an den unscheinbaren Pfad zu gelangen, der durch den Wald zur Lyngedalsheia hinaufführt, müssen Sie zunächst dem Weg am Ostufer des Sees folgen, bis Sie an einen ehemaligen Bauernhof gelangen. Entweder laufen Sie ca. hundert Meter auf der E10 oder Sie wandern an der Nordspitze des Sees Lyngedalsvatnet entlang, um zu diesem kleinen Pfad zu gelangen. Wenn Sie die zweite Lösung wählen, müssen Sie den vom See abgehenden Wasserlauf über einzelne Felsblöcke überqueren. Am Ende des Weges gelangen Sie an ein altes Bauernhaus, hinter dem ein winzig kleiner Pfad durch das Unterholz führt und der ganz vereinzelt mit roten Plastikpflöcken markiert ist. Vor allem bei hochgewachsener Vegetation müssen Sie gut aufpassen, dass Sie diese dezente Markierung nicht aus den Augen verlieren. Nach einem recht steilen Aufstieg durch das Unterholz erreichen Sie bei einer Höhe von 200 m das Plateau der Lyngedalsheia, ein weitläufiges, mit niedriger Vegetation bestandenes Moorgebiet. Von diesem Plateau hat man bereits einen ersten Ausblick nach Norden und auf die Insel Gimsøya. Durchqueren Sie dieses Plateau bis an dessen Ostrand und orientieren Sie sich dann genau nach Süden, um den Nordwestgrat des Håtinden zu erreichen. Es gibt keinen richtigen Pfad, aber sowohl am östlichen Plateaurand als auch auf dem zum Gipfel führenden Grat können Sie meist von Schafen ausgetretene Spuren erkennen. Über eine unscheinbare Passage können Sie den Grat bis zum Gipfel hochsteigen, wobei Sie soweit wie möglich Felsenmeere und sonstige Geröllfelder meiden sollten, die die Bergflanken überdecken. Doch bei einigen, nicht zu umgehenden felsigen Passagen müssen Sie sicher Ihre Hände zu Hilfe nehmen. Der Gipfel bietet einen phänomenalen Panoramablick, insbesondere über die Insel Austvågøya und den breiten Meeresarm, der sie von der Insel Vestvågøya trennt. Vom Gipfel aus können Sie weiter nach Südosten bis zum südlichen Grat in Richtung Litlhåtinden bis zu einem kleinen Sattel in 450 m Meereshöhe wandern. Die Strecke zwischen Håtinden und Sattel bietet herrliche Ausblicke auf großartige und abwechslungsreiche Landschaften. Die Rücktour erfolgt über den gleichen Weg zurück. Auch wenn die Versuchung groß sein sollte, versuchen Sie nicht, über das Tal rechts vom Sattel zum See Lyngedalsvatnet herunterzusteigen (der Abstieg durch das dicht bewaldete Tal und die Strecke am rechten Seeufer entlang liegen abseits aller Pfade und würden sehr viel mehr Zeit und Kraft kosten als der Rückweg über den Gipfel).

Vom Sattel aus besteht die Möglichkeit, die Wanderung in Richtung Vikjorden fortzusetzen und über den Gipfel Kotaksla (532 m) die Südspitze des Sees Lyngedalsvatnet zu erreichen. Dazu müssen Sie bei einer Höhe von ca. 500 m den Gipfel des Vikjordtinden von Süden her umgehen, die Passage zum Kamm der Kotaksla entlangwandern, um dann so gut wie möglich auf den kleinen Pfad in Richtung Finnvollen zu treffen. Nach Durchquerung einer Moorebene können Sie von hier aus an das linke Ufer (Westen) des Sees Lyngedalsvatnet gelangen und bis zum Anfangspunkt der Wanderung zurücklaufen.

Achtung, dieser letzte Streckenvorschlag ist wirklich sehr anspruchsvoll und beinhaltet steil abfallende Passagen, zum Teil in Schräglage, und nennenswerte Pfade gibt es nicht.

Barrierefreiheit

Keine

Diashow

Hatinden-649.gpx :