Wanderung zum Hermanndalstinden

SchwierigkeitSchwierig
LokalisierungMoskenesøya
Dauer8 bis 10 Std.
Länge16.58 km
Höhenmeter1684 m
Max. Höhe1013 m
Karte - 1:50 000Vest-Lofoten
SchneerisikoBis Ende Juni am Gipfel
  • Verlauf : Durchgehend oder hin + zurück
  • Sichtbarkeit des Pfades : Gut bis mittelmäßig
  • Start/Ziel : Es gibt mehrere Möglichkeiten zur Durchführung dieser Wanderung, wir haben die Route gewählt, die uns am interessantesten und am wenigsten schwierig erschien, d.h. die durchgehende Route von Forsjorden nach Sorvågen. Dazu müssen Sie mit dem Schiff von Reine bis zur Forsfjorden Kraftstasjon fahren (Elektrohäuschen von Forsfjorden). Ein Wassertaxi fährt täglich von Reine nach Vinstad und Kjerkfjord. Es besteht die Möglichkeit, sich auf ausdrücklichen Wunsch und gegen einen Zuschlag in Forsfjorden absetzen zu lassen. Der Pfad beginnt rechts vom Elektrohäuschen (entlang der Druckrohrleitung).
  • GPS-Punkt(e) : Anlegesteg von Forsfjorden: N67 56.328 E12 58.996
    Gipfel: N67 56.520 E12 56.281
  • Hinweis : Schwindelerregende Passagen (von N67 56.184 E12 57.448  bis N67 56.211 E12 57.216). Wanderung bei Regen meiden und nicht durchführen, wenn am Gipfel noch Schnee liegt!
sommet de hermandalstinden
Beschreibung


Als höchster Gipfel der Insel Moskenesøya zieht der Hermannsdalstinden manch einen Wanderer auf der Suche nach Superlativen an. Abgesehen von diesem doch recht relativen „Höhenrekord“ ist die Tour zwar lang, aber sie ist nicht übermäßig schwierig und führt durch wirklich großartige Hochgebirgslandschaften. Bei klarem Wetter ist die Aussicht vom Gipfel schlichtweg atemberaubend!

Wenn Sie am Elektrohäuschen am Ende des Forsfjorden angekommen sind, umgehen Sie dieses von rechts und laufen Sie die rechte Mauer des Häuschens entlang, dort beginnt dann der Pfad. Sie gelangen rasch zu einer Druckrohrleitung, unterqueren Sie die Rohre (trotz des roten Pfeils, der anzugeben scheint, dass der Pfad rechts der Rohrleitung entlangführt!). Der Pfad steigt allmählich nach links an und führt quer durch üppige Vegetation mit hohen Farngewächsen. Sie passieren eine kleine, an einem improvisierten Seil befestigte Aluminiumleiter und setzen den Aufstieg fort, bis Sie eine Felsenlandschaft erreichen. Der Weg führt nun nach rechts bis in die Nähe des Sees Tennesvatnet. Anschließend steigt der Pfad zu einem kleinen, 448 m hohen Gipfel zwischen dem See Krokvatnet und dem See Tennesvatnet an. Folgen Sie, am Gipfel angekommen, dem rechten Pfad, der zu einem kleinen Pass herabführt, bevor Sie an die Gratlinie gelangen, die die Punkte 650 und 536 m miteinander verbindet. Zwischen 400 m und 500 m ü. M. wird der Kamm immer schmaler und vereinzelt angebrachte Seile (Geländer) sollen Ihnen den Aufstieg erleichtern. Achtung, diese nicht nur schwindelerregende Passage kann sich bei feuchtem Wetter als gefährlich erweisen, vor allem beim Abstieg! Vergessen Sie nicht, dass wenn Ihnen dieser Abschnitt schon beim Aufstieg unbehaglich erschien, Sie beim Abstieg wieder hier vorbei müssen… Bei Punkt 650 m befindet sich ein kleines Plateau, auf dem Sie vor dem endgültigen Aufstieg zum Gipfel eine kleine Pause einlegen können. Folgen Sie dem Pfad entlang der Gratlinie bis zu einer Höhe von ungefähr 800 m. Sie gelangen zu einem Geröllfeld, das bis zum Gipfel reicht. Es gibt zwar einen kleinen Pfad, der über das Geröllfeld führt, er ist aufgrund der Steinschlaggefahr jedoch nicht zu empfehlen. Laufen Sie lieber auf dem Pfad, der links um das Geröllfeld führt. Bei einer Höhe von etwa 920 m biegt der Pfad wieder nach rechts um, um ziemlich mittig zum Gipfel zu führen. Zwischen den Felsblöcken gibt es eine Passage, bei der Sie die Hände zu Hilfe nehmen müssen. Nach Überwindung eines ersten Kamms sehen Sie den Gipfel in etwa 50 m Entfernung vor Ihnen liegen. Es sind zwar einige Blöcke zu überwinden, doch generell ist der Gipfel ohne größere Schwierigkeiten zu erreichen. Bei klarem Wetter können sie vom Gipfel aus die Insel Vågan im Norden und die Inseln Værøy und Røst im Süden sehen.
Der Abstieg führt bis zum 448-m-Gipfel auf dem gleichen Weg wieder zurück. Nehmen Sie dort den zwischen dem See Krokvatnet und dem See Tennesvatnet verlaufenden rechten Weg, der zu Punkt 413 m auf der Karte führt (unterhalb des Moltinden). Der Pfad zweigt nach links ab und führt dann herunter zu einem kleinen Pass zwischen dem See Tennesvatnet und einem namenlosen, mit 222 m auf der Karte vermerkten See. Dann steigt der Pfad zur Hütte von Munkebu wieder an und schwenkt nach rechts zum Gipfel der Djupfjordheia (510 m). Steuern Sie von der Djupfjordheia den See 103 an und laufen sie am linken Ufer entlang. Bevor Sie den See Stuvdalsvatnet erreichen, gibt es eine ca. 100 Meter lange Passage, die mit Ketten (als Geländer) versehen ist. Danach führt der Pfad am linken Ufer des Sees Stuvdalsvatnet entlang und trifft auf einen kleinen Pass, von dem aus Sie zum See Sørvågenvatnet und schließlich zur Ortschaft Sørvågen herabsteigen können.

Eignung
Nein
Nein
Nein
Diashow
 
Track herunterladen
Hermanndalstinden.gpx

Google-Maps-Route zum Startpunkt der Wanderung

Sie können Ihren aktuellen Standort oder den Ortsnamen eingeben, von dem aus Sie starten möchten

Wanderungen in der Umgebung

Von Forsfjord nach Vindstad

Von Forsfjord nach Vindstad

Lage 0.0 km
Moskenesøya
DifficultéMittel
3.3 km

Eignung
Nein
Nein
Nein
Wanderung zum Hermannsdalen

Wanderung zum Hermannsdalen

Lage 2.2 km
Moskenesøya
DifficultéMittel
13.9 km

Eignung
Nein
Ja
Nein
Wanderung zum Brunakseltinden

Wanderung zum Brunakseltinden

Lage 2.2 km
Moskenesøya
DifficultéMittel
8 km

Eignung
Nein
Nein
Nein
Wanderung zum Reinebringen

Wanderung zum Reinebringen

Lage 4.5 km
Moskenesøya
DifficultéMittel / Schwierig
2 km

Eignung
Nein
Nein
Nein

Copyright und Urheberrecht
Jede vollständige oder teilweise Wiedergabe dieser Website oder ihrer Inhalte (Layout, Texte, Tondokumente, Logos, Bilder, Videos), egal welcher Art, ist ohne die vorherige und ausdrückliche Genehmigung durch die Autoren von Lofoten-Wanderung untersagt und stellt eine durch das geltende Gesetz sanktionierte Nachahmung dar. Alle Texte dieser Website wurden beim frz. Schriftstellerverband SDGL hinterlegt.